Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern

 Frohe Ostern wünsche ich Euch allen da draußen.
Vielleicht grübelt der eine oder andere jetzt mal über diesen Beitrag etwas nach.
Ostern hat ja nun wahrlich nix mit den bunten Eierchen zu tun...*gg*

----------------------------------------------------

Wer Ostern kennt, kann nie verzweifeln.
Dietrich Bonhoeffer

Ostern - Auferstehung – Tod und Leben

Was fällt Dir alles zu Ostern ein?
Ostereier suchen, Osterbraten, Fest, Osterferien bzw. Urlaub, Frühling und die Natur wird langsam aus dem Winterschlaf wach geküsst, .... Ach ja, da war doch noch was anderes – die Sache mit Jesus.
Genau darum geht’s!
An Weihnachten feiern wir die Geburt Jesu, das ist klar. Aber was feiern wir an Ostern? Die Kreuzigung? Oder die Auferstehung? Kapieren wir das überhaupt? Dorothee Sölle hat einmal Folgendes gesagt:
„Zu sagen, dass er auferstanden ist, hat nur Sinn, wenn wir wissen, dass wir auch auferstehen werden vom Tode, in dem wir jetzt sind. Auferstehung als etwas rein Objektives, als ein blosses Faktum, das auch ohne uns wahr wäre, hat keinen Sinn.“
Steinkreuz in der Bretagne
Du wirst dann ein Problem mit dem wahren Osterfest haben, wenn Du keine Beziehung zu Ostern entwickeln kannst, wenn es für Dich halt nur ein Fest ist, ein paar Ferientage, aber sonst nichts weiter. Aber an Ostern da liegen Tod und Leben, Begraben werden und Auferstehen eng beieinander. Das gilt noch heute und jede/jeder kann es erleben. Ostern kann ein Neuanfang sein - heraus aus der Trostlosigkeit, aus der Verzweiflung, aus der Schuld und Aufbruch zu einem neuen Leben. Eberhard Jüngel hatte einmal folgenden Spruch zu Ostern:
„Das unterscheidet Ostern von einem Osterspaziergang, Spaziergänge ändern nichts. Sie enden in der Regel genau da, wo sie anfingen. Ostern hingegen ist ein Aufbruch ohne Ende.“
Er meinte damit: beende Deinen Spaziergang und fange was Neues an. Lass Dich von Ostern inspirieren. Lass Ostern für Dich nicht zu einem Fest der Auferstehung von vor 2000 Jahren werden, sondern zu einer Auferstehung jetzt und heute – für Dich ganz persönlich. Begrabe Deinen Neid, Deinen Hass, Deinen Streit mit Deinen Freunden, hänge Deine Schuld ans Kreuz (denn dafür ist Jesus ja gestorben), lass Dir vergeben und breche auf zu einem neuen Leben. Versuch es zumindest und suche Dir jemanden der Dir auf diesem neuen Weg helfen kann.
Quelle: Oster Andacht

Kommentare:

Katrin (ohne Blog) hat gesagt…

Danke für die guten Gedanken, Annett. Ich stelle leider auch fest, dass immer mehr Menschen nichts mit dem wahren Sinn von Ostern anfangen können. Ostern hat aber doch was mit dem Ei zu tun: Das Ei ist ein Symbol für neues Leben, aus dem Ei kann neues Leben entstehen, ... mit Ostern beginnt unser neues Leben dann einmal bei Gott.
Er ist für mich gestorben und für mich auch auferstanden!
In diesem Sinne - dir und deiner Familie ein gesegnetes Osterfest!

Diana M. hat gesagt…

Danke für deine Gedanken!
Frohe Ostern und liebe Grüße
Diana