Mittwoch, 24. Dezember 2008

Gesegnetes Weihnachtsfest

Liebe Besucher meines Blogs,
ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viele fröhliche, besinnliche, vielleicht auch nachdenkliche Stunden. Lasst Euch einmal eine Weile aus dieser chaotischen Welt herausreißen und genießt das Wunder der Weihnacht!!
Bleibt behütet!

Da viele so sehr nachdenkliche Worte auf ihren Seiten schreiben, habe ich mir was ganz anderes überlegt. Vor Jahren wurde auf einer Weihnachtsfeier unten stehende Geschichte vorgetragen. Ich fand sie sooo köstlich. Gestern fand ich sie im Netz und will sie Euch nicht vorenthalten. Sie soll Euch einen kleinen Einblick in das "normale Leben" eines Erzgebirglers zeigen. ;-))
Also genießt es mal ein wenig.....welche Katastrophen uns ab und an mal aus der Bahn werfen!!!




12. August
Heute haben wir unser neues Haus bezogen, im sonnenverwöhnten Erzgebirge.
Es ist herrlich hier. Die Berge sind so majestätisch anzuschauen.
Ich kann es kaum erwarten sie schneebedeckt zu sehen.
Ich liebe diesen Ort.

14. Oktober
Das Erzgebirge ist das schönste Plätzchen auf Erden. Das Herbstlaub leuchtet in allen Farben von Gelb über Orange bis Feuerrot.
Ich hab einen Spaziergang in unseren herrlichen Bergwäldern gemacht und dabei einen Hirsch gesehen. Es sind die schönsten Tiere auf Gottes weiter Flur, gar keine Frage.
Ich fühle mich wie im Paradies. Ich liebe diese Gegend!

11. November
Bald geht es los mit der Hirschjagd.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man so anbetungswürdige Geschöpfe totschießen kann.
Hoffentlich schneit es bald.
Ich liebe das Erzgebirge.

2. Dezember
Letzte Nacht hat es geschneit. Beim Aufstehen war alles in weiße Watte gehüllt. Wie auf einer Ansichtskarte.
Wir sind rausgegangen um den Schnee in der Einfahrt wegzuräumen und wir haben eine Schneeballschlacht gemacht. Ich habe gewonnen.
Als der Schneepflug vorbeikam durften wir die Einfahrt noch einmal freischaufeln.
Eine wunderbare Gegend, dieses Erzgebirge.

12. Dezember
Letzte Nacht wieder Schnee. Wunderbar.
Der Schneepflugfahrer hat wieder allerlei Schabernack im Sinn und pflügt unsere Einfahrt randvoll.
Ich liebe diesen Ort.

19. Dezember
Letzte Nacht noch mehr Schnee.
Ich konnte nicht zur Arbeit. Der Weg war schulterhoch mit Schnee zugepackt.
Ich bin vom Schaufeln fix und fertig.
Scheiß......Schneepflug.

22. Dezember
Die ganze Nacht fällt diese weiße Scheisse vom Himmel.
An beiden Händen Wasserblasen vom ewigen Geschaufel.
Ich weiß es hundertprozentig: der Schneepflug versteckt sich gleich um die Ecke und lauert, bis ich den Weg freigeschaufelt habe.
Arschloch.

25. Dezember
Fröhliche Weihnachtsbescherung!
Schneescheiße, so weit das Auge reicht.
Wenn ich die Missgeburt von Schneepflugfahrer erwische, hau ich ihm die Schnapsnase platt!
Warum streuen die eigentlich kein Salz? Auf der Rutschbahn bricht man sich noch alle Knochen!

27. Dezember
Letzte Nacht wieder Schneescheiße, was sonst?
Ich bin seit 3 Tagen eingesperrt und gehe nur nach draußen, wenn der Schneepflug vorbei dröhnt. Einfahrt frei schaufeln.
Ich kann nirgendwo hin. Das Auto liegt irgendwo unter dem Schneegebirge.
Der Wetterfritze meint, diese Nacht kriegen wir nochmal 25 cm von diesem Dreck.
Weisst Du, wieviel das in Schaufelladungen sind, 25cm?!

28. Dezember
Der Klippschüler von der Wettervorhersage hat sich vertan. Es waren 80 cm.
Wenn es so weiter geht, sind wir im Spätsommer einigermaßen schneefrei.
Der Schneepflug ist auf der Straße steckengeblieben. Der Granatendepp von Fahrer kommt an und will sich meine Schaufel ausleihen.
Ich habe ihm höflich nahegebracht, dass mir erst 6 davon kaputt gegangen sind, weil ich ständig den Schnee wegschippe, den er mir in die Einfahrt schmeißt.
Anschließend habe ich meine letzte Schaufel auf seiner hübschen Pudelmütze zerschlagen.

4. Januar
Überraschung! Ich konnte heute mit dem Auto raus.
Ich bin zum Supermarkt, Vorräte einkaufen. Auf der Rückfahrt rennt mir ein Rindvieh von Hirsch über den Weg und voll in die Kühlerhaube.
1000 Mark Schaden. Dieses Herumgehüpfe gehört abgeknallt.
Ich dachte, das hätten die Jäger im November schon erledigt.

3. Mai
War mit dem Auto in der Werkstatt. Ob Du´s glaubst oder nicht:
Die Karre ist total durchgerostet. Das kommt von der elenden Salzerei hier.

10. Mai
Die Möbelpacker sind da.
Es gibt Menschen, die sich im Vollbesitz iherer geistigen Kräfte befinden.
Und es gibt Menschen, die sich freiwillig im Erzgebirge befinden.

Wir ziehen zurück nach Mallorca.
(Quelle RW-net.de-specials-mei arzgebirg...)

Kommentare:

Katrin hat gesagt…

Kann euch schon verstehen, manchmal kann der viele Schnee - wenn ihr ihn habt! - auch eine Last sein, ... aber es sieht doch dann so herrlich aus! Danke für die Tagebuchaufzeichnung und allen hier FROHE WEIHNACHTEN !!

Nicolchen hat gesagt…

Liebe Annett,

ich wünsche Dir und Deiner Familie von Herzen ein frohes Weihnachtsfest!

Vielen Dank für die herrliche Geschichte ;0) !!!

LG Nicolchen

Susanne hat gesagt…

Hallo Annette,

ich schicke dir meine schönsten Weihnachtsgrüsse ins Erzi,
und ein paar von den Sonnenstrahlen, die hier grade scheinen.
Schickst du mir einen Sack voll Schneeflöckchen im Tausch?
(Köstlich, dein Erzitagebuch!)
Liebe Grüsse Susanne

Margot hat gesagt…

Liebe Annett,
danke für die schöne Geschichte.
Wir haben uns gerade köstlich amüsiert. Aber ich denke so schön es für Besucher der Gegend auch ist, für die Anwohner kann es ganz schön anstrengend sein.

LG und ein frohes Weihnachtsfest

Margot

salassara hat gesagt…

Vielen Dank für diese herzerwärmende Geschichte. Herzerwärmend für eine, die im Rhein-Main-Gebiet wohnt und so gut wie nie Schnee schippen muss, weil es bei uns immer nur regnet, statt zu schneien ;O)

Dir und Deiner Familie wünsche ich ein zauberhaftes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2009!

GLG
Melanie

Andrea hat gesagt…

Liebe Annett, ich hab mich jetzt gerade köstlich amüsiert auch wenn´s für euch nicht so lustig ist. Die Geschichte muss ich nachher unbedingt noch meinem Mann zeigen.

Ich wünsche dir und deiner Familie morgen noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag.

LG Andrea

Hermine hat gesagt…

Danke für die herrliche Geschichte :-)
Liebe weihnachtliche Grüße
aus der nur ein wenig verschneiten
Steiermark
von Hermine

Diamantin hat gesagt…

Lustige Geschichte....ja, die einen wünschen sich Schnee und anderen haben so viel davon.

Lg Anett

Annasmama hat gesagt…

Liebe Annett, diese Geschichte ist köööööstlich, ich hab so viel gelacht jetzt - und das zu Ostern! :-)))))))

Wie ich auf diese SEite kam?
Ganz einfach: Ich wollte meinem Mann endlich mal klarmachen, warum ich immer wieder nach Fotos jammere, seit Monaten, seit Jahren, damit ich was zum Verscrappen bekomme! Und weil er überhaupt nicht begreifen konnte, was das soll, da fiel mir ein, dass du so herrlich einfach ganz alltägliche Fotos nimmst und zu tollen Seiten wandelst.
Und siehe da: Er hat es verstanden!!! :-)))
Soeben holt er Fotopapier aus dem Schrank................ *grins*

Liebe Grüße,Renate