Donnerstag, 1. April 2010

Gedanken am Karfreitag




Dieses Gedicht von Gabriele Lins fand ich heute im Netz und möchte es gerne weiterreichen.
Vielleicht denkt ja hin und wieder jemand über diesen Tag nach.

Was vor 2000 Jahren am Karfreitag gechah, ist schon lange her, sagst du... Was vor 2000 Jahren am Karfreitag
geschah,
ist schon lange her, sagst du,
wie kann man da jetzt noch weinen
um diesen einen,
wie kann man so einen Zirkus machen
um diesen einen Tod,
wo es doch seither Millionen
und Abermillionen Tode gab?

Von diesen Millionen von Toden
spricht aber kaum einer mehr,
doch dieser eine, damals am Kreuz,
ist uns noch immer präsent,
denn er gab uns den Himmel wieder,
den wir verloren hatten.

Das verstehst du nicht, sagst du.
Dann höre mal auf zu spotten
und wie ein Schaf mit den andern
zu blöken,
hör' tief in dein innerstes Sein,
sei stille und warte,
dann wirst du verstehen,
und wenn es nach 100 Jahren ist.
Tausend Jahre sind wie ein Tag
bei Gott.

Sei stille und warte!
Nach einem Karfreitag kommt immer
ein Ostern.

Quelle

Wir durften von einigen Jahren in unserer Familie selbst ein großes Wunder erleben, was uns sehr zum Nachdenken gebracht hat.
Damals war das alles für uns nicht greifbar, was über Gott und Jesus in der Bibel stand, aber seit diesem Erlebnis hat sich in unserer Familie einiges geändert.
Und darüber bin ich froh.
Jesus ist auferstanden!

Dieser Spruchstempel ist aus einem Set von SU.
Und die neue Spellie-Schablone arbeitet sich langsam warm, mittlerweile ist sie ein richtiger Schatz geworden, obwohl sie immer noch wie ein rohes Ei behandelt werden will. Vielleicht habe ich auch nicht die richigen Papiere zum Stanzen.

Kommentare:

Anja hat gesagt…

Hallo,

schön hier etwas zum Karfreitag zu lesen. Ich werde mich jetzt gleich aufmachen, um die Karfreitagsliturgie zu besuchen. Die Kar- und Ostertage sind immer wieder etwas sehr bewegendes.

Herzliche Grüße

Anja

AndreaG hat gesagt…

Danke für den schönen Text zum Karfreitag!
Eigentlich möchte man nicht dran denken, weil er so traurig ist, aber das Schönste kommt ja noch!
Gesegnete Ostergrüße aus dem Ländle von
Andrea

Andrea hat gesagt…

Es ist etwas ganz Besonderes dieses Gedicht - danke dass du es mit uns geteilt hast. Es ist schön, wenn es an einem Tag wie heute gelingt, die Gedanken mal in eine andere Richtung zu schicken.

Dein Schätzchen arbeitet sich ganz toll ein - ich krame meines auch wieder vor, wenn die Zeit wieder reicht!

Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Osterfest!

Liebe Grüße, Andrea

Anonym hat gesagt…

das Karfreitagsgedicht hat mir als gläubigem Menschen ganz besonders gut getan! Danke dafür! Und natürlich auch für die herrlichen Sachen auf deinem Blog! LG Wally

Nimue hat gesagt…

Hallo,

danke Dir für das wundervolle Gedicht das so viel Wahrheit beinhaltet.

Meistens wird man immer nur belächet wenn man sagt das man gläubig ist.

Es ist schön zu wissen das es doch einige Menschen gibt die auch den Glauben nie verloren haben.

LG Nimue